Sie sind hier: Startseite Schwerpunkte FLASC-B

FLASC-B

Unsere Arbeitsgruppe forscht an drei Arbeitsgebieten:

 

Nicht-invasive Detektion von Stressfaktoren

 

Einfluss von Salzstress auf die Chlorophyllfluoreszenz - ohne SalzstressEinfluss von Salzstress auf die Chlorophyllfluoreszenz - mit SalzstressEinfluss von Salzstress auf die Chlorophyllfluoreszenz von Tomatenblättern.
Kontrollierte Trockenstressinduktion an Gerste mittels PEG.Kontrollierte Trockenstressinduktion an Gerste mittels PEG.

Neuartige Fluoreszenz-basierte Sensorsysteme können durch eine schnelle und nichtinvasive Analyse von charakteristischen Produkteigenschaften und eine umfangreiche Datengenerierung innerhalb kürzester Zeit die Grundlage für ein leistungsfähigeres und effizienteres Züchtungs- und Bestandesmanagement bilden.
Mit der Detektion charakteristischer Autofluoreszenz der Pflanzen können Rückschlüsse auf den Chlorophyllabbau, Synthese und Akkumulation sekundärer Pflanzenstoffe (z.B. Phenole), sowie stressinduzierte Veränderungen der photosynthetischen Effizienz zerstörungsfrei monitoriert werden. Hauptziel der Forschung ist die nichtinvasive Erfassung und Differenzierung biotischer und abiotischer Stressbelastungen mittels räumlich und zeitlich hoch auflösender Fluoreszenztechniken. Versuche werden auf Blatt-, Pflanzen- und Bestandesebene durchgeführt.

Charakteristische UV-Laserinduzierte Fluoreszenzsignatur von Weizenblättern
          Charakteristische UV-Laserinduzierte Fluoreszenzsignatur von Weizenblättern.

 

 

Interaktion zwischen Wirkstoffen und pflanzlichen Oberflächen

 

Chenopodium album 01 Chenopodium album 02 Chenopodium album 03 Chenopodium album weist Dank der stark mikrostruk-turierten Blattoberfläche wasserabweisende Eigen-schaften auf.

Die Aktivitäten konzentrieren sich im Bereich Blattdüngungs- und Pflanzenschutzmaßnahmen, unter Berücksichtigung von Teilprozessen wie Retention, Bildung und Eigenschaften des Pflanzenschutzmittel-Belags, Penetration und Regenfestigkeit von Wirkstoffen.

Die Form und Verteilung von Wirkstoffen 01

Die Form und Verteilung von Wirkstoffen innerhalb der Spreitzungsfläche ist entscheidend für die biologische Wirksamkeit.

Durch Optimierung der genannten Prozesse kann die biologische Wirksamkeit erhöht und eine unnötige Umweltbelastung reduziert werden. Insbesondere werden die Interaktionen zwischen Eigenschaften der Spritzlösung und der Zieloberfläche und deren Auswirkung auf die Depositionsstruktur und biologische Wirksamkeit untersucht. Retentions-, Penetrations- und Regenfestigkeitsversuche werden mit ausgewählten Wirkstoffen an selektierten Oberflächen durchgeführt.

 

 

Einfluss von Umweltbedingungen auf Oberflächencharakteristika

 

Wachsauflage bei Brokkoli Wachsauflage bei Mais Wachsauflage bei Brokkoli (oben) und Mais (unten).

Die Aktivitäten konzentrieren sich im Bereich Blattdüngungs- und Pflanzenschutzmaßnahmen, unter Berücksichtigung von Teilprozessen wie Retention, Bildung und Eigenschaften des Pflanzenschutzmittel-Belags, Penetration und Regenfestigkeit von Wirkstoffen. Durch Optimierung der genannten Prozesse kann die biologische Wirksamkeit erhöht und eine unnötige Umweltbelastung reduziert werden. Insbesondere werden die Interaktionen zwischen Eigenschaften der Spritzlösung und der Zieloberfläche und deren Auswirkung auf die Depositionsstruktur und biologische Wirksamkeit untersucht. Retentions-, Penetrations- und Regenfestigkeitsversuche werden mit ausgewählten Wirkstoffen an selektierten Oberflächen durchgeführt.

Süßkirschen im Folientunnel Äpfel unter Hagelschutz

Anbau von Süßkirschen im Folientunnel und Äpfeln unter Hagelschutznetzen.

 

Artikelaktionen
Leitung FLASC-B

 

 PD Dr. Mauricio Hunsche

 

PD Dr. Mauricio Hunsche
INRES-Gartenbauwissenschaft
Auf dem Hügel 6
Raum 1.006
D-53121 Bonn

 

Tel: +49 (0)228-73 6540
Fax: +49 (0)228-73 5764
E-Mail: mhunsche(at)uni-bonn.de